Außergerichtliche Schuldenbereinigung: Definition und Ablauf

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kurz & knapp: Das Wichtigste zum Thema “Außergerichtliche Schuldenbereinigung“

  1. Wenn ein Schuldner sich mit seinen Gläubigern außergerichtlich einigen will, um sich von seinen Schulden zu befreien und eine Insolvenz zu umgehen, dann wird eine außergerichtliche Schuldenbereinigung angestrebt.
  2. Eine außergerichtliche Schuldenbereinigung ist eine Voraussetzung für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.
  3. Nur wenn alle Gläubiger ihr zustimmen, kann eine außergerichtliche Schuldenbereinigung zustande kommen.
  4. Eine außergerichtliche Schuldenbereinigung wird im Gegensatz zum Insolvenzverfahren nicht veröffentlicht.
  5. Es ist ratsam, im Rahmen der außergerichtlichen Schuldenbereinigung eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen, die die Korrespondenzen mit den Gläubigern übernimmt.

Was ist eine außergerichtliche Schuldenbereinigung?

Wie läuft ein außergerichtlicher Einigungsversuch mit einem Gläubiger ab?
Wie läuft ein außergerichtlicher Einigungsversuch mit einem Gläubiger ab?

Wenn ein Schuldner nicht in der Lage ist, seine Verbindlichkeiten zu zahlen, kann er mit einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung einen Schuldenvergleich mit seinen Gläubigern anstreben.

Dabei hat er die Chance, sich von seinen Schulden zu befreien und eine Insolvenz zu umgehen.

Des Weiteren ist eine außergerichtliche Schuldenbereinigung eine Voraussetzung für die Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens. Gemäß § 305 InsO kann das Gericht das Verbraucherinsolvenzverfahren erst eröffnen, wenn der Schuldner belegen kann, dass die außergerichtliche Schuldenbereinigung gescheitert ist.

Ein außergerichtliches Insolvenzverfahren kann nur zustande kommen, wenn alle Gläubiger damit einverstanden sind. Ein einziger Gläubiger könnte die gesamte außergerichtliche Schuldenbereinigung verhindern. Die Quote zeigt jedoch, dass Gläubiger sich in der Regel kooperativ zeigen und meistens dem Schuldenbereinigungsplan zustimmen.

Welche Vorteile hat eine außergerichtliche Schuldenbereinigung oder Schuldenregulierung?

  • Der Schuldner spart sich die Kosten für das Insolvenzverfahren. Eine außergerichtliche Schuldenbereinigung verursacht weniger Gebühren gemäß RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz).
  • In der Regel verzichten die Gläubiger auf einen großen Teil ihrer Forderungen.
  • Ein außergerichtlicher Vergleich wird im Gegensatz zum Insolvenzverfahren nicht veröffentlicht.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Wie läuft eine außergerichtliche Schuldenbereinigung ab?

Für eine außergerichtliche Schuldenbereinigung sollte eine Beratungshilfe in Anspruch genommen werden.
Für eine außergerichtliche Schuldenbereinigung sollte eine Beratungshilfe in Anspruch genommen werden.

Sie streben eine außergerichtliche Schuldenbereinigung an und fragen sich, ob es für einen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan, auch Nullplan genannt, ein Muster gibt? In der Regel läuft eine außergerichtliche Schuldenbereinigung nach einem Muster.

Es ist grundsätzlich ratsam, eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen, die zunächst alle Unterlagen sichtet und die Gläubiger kontaktiert, um den aktuellen Stand zu erfahren und diese auf Ihren Wunsch nach einer außergerichtlichen Einigung hinweist.

Danach bespricht sie mit Ihnen die Situation und informiert Sie über die Erfolgsaussichten.

Wenn die Erfolgsaussichten hoch sind, wird ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan ausgearbeitet und anschließend mit den Gläubigern verhandelt. Da in der Regel nicht alle Gläubiger sofort dem Nullplan zustimmen, wird die Schuldnerberatung weitere Überzeugungsarbeit leisten müssen, damit der Schuldner es ohne Privatinsolvenz schafft. In der Regel wird ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan bei einer Quote von ab 20 % der pfändbaren Beträge akzeptiert.

Scheitert jedoch ein außergerichtlicher Vergleich, wird ein Insolvenzverfahren eröffnet.

Eine außergerichtliche Schuldenbereinigung bringt keinen Schufa-Eintrag mit sich.

Eine Schuldnerberatung wird bei der Berechnung der Schuldenbereinigung darauf achten, dass der Schuldner sich die monatlichen Raten leisten kann und noch genügend Geld zum Leben hat. Des Weiteren bietet sie Hilfe und Beratung an, die dem Schuldner helfen, alle Schulden loszuwerden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,78 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.