Schuldnerberatung für Unternehmer: Hilfe bei finanziellen Problemen

Kurz und knapp: Das Wichtigste zur Schuldnerberatung für Unternehmen

  1. Auch Unternehmer und Selbstständige können sich im Rahmen einer Schuldnerberatung Hilfe holen, wenn sie sich in einer finanziellen Krisensituation befinden.
  2. Nicht jede Schulderberatungsstelle ist jedoch geeignet. Die Berater sollten über entsprechendes kaufmännisches und betriebswirtschaftliches Wissen verfügen.
  3. Die Schuldnerberatung für kleine Internehmen kann kostenlos sein, wenn sie von einer staatlichen oder gemeinnützigen Stelle angeboten wird.

Gibt es eine spezielle Schuldnerberatung für Firmen?

Die Schuldnerberatung hilft Unternehmen aus der Krise.
Die Schuldnerberatung hilft Unternehmen aus der Krise.
Viele Auslöser können dazu führen, dass ein Unternehmen in eine finanzielle Krise gerät. Besonders häufig werden die folgenden Gründe genannt:

  • Fehler im Management
  • schlechte Zahlungsmoral der Kunden
  • Investitionsfehler
  • Finanzierungslücken

Privatpersonen, die Schulden angehäuft haben, können sich Hilfe bei einer Schuldnerberatungsstelle holen. Doch wie sieht es bei Firmen oder Selbstständigen aus? Gibt es auch eine Schuldnerberatung für Unternehmer?

Ja, auch Unternehmen können sich in einer schwierigen finanziellen Lage beraten lassen. Kleine Unternehmen haben unter anderem die Möglichkeit, sich an die Schuldnerberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände und Kommunen zu wenden. Auch die Industrie- und Handelskammern bieten eine Beratung an, ebenso Anwälte. Fragen Sie im Vorhinein jedoch nach, ob die jeweilige Stelle tatsächlich eine Beratung dieser Art anbietet.

Achten Sie bei der Auswahl der Schuldnerberatung für Unternehmer darauf, dass die Berater über spezielle Kenntnisse in kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Belangen hat.

Wie läuft die Beratung ab?

Die Schuldnerberatung für Unternehmer kann auch zur Insolvenzberatung werden.
Die Schuldnerberatung für Unternehmer kann auch zur Insolvenzberatung werden.
Die Schuldnerberatung für Unternehmer beginnt in der Regel mit einer Analyse der momentanen Situation. Im Anschluss wird dann besprochen, wie die Krise überwunden werden kann. Sind zunächst existenzsichernde Maßnahmen zu ergreifen, kann der Berater darauf hinweisen und den Unternehmer dabei unterstützen.

In der Regel wird es in der Folge darum gehen, die bestehenden Schulden abzubauen. Oftmals ist eine außergerichtliche Sanierung des Unternehmens möglich. Der Berater kann unter anderem klären, ob staatliche Fördermittel beantragt werden können. Des Weiteren kann er den Unternehmer dabei unterstützen, einen Vergleich mit den Gläubigern auszuhandeln.

Insolvenzberatung: Wenn ein gerichtliches Verfahren nicht mehr abgewendet werden kann

Ist ein Unternehmen zahlungsunfähig oder überschuldet, muss es gemäß den Regelungen der Insolvenzordnung (InsO) die Insolvenz anmelden. In diesem Fall wird aus der Schuldnerberatung eine Insolvenzberatung für Unternehmer.

Die Insolvenz für Unternehmen heißt offiziell Regelinsolvenz. Im Rahmen dieses Verfahrens wird das Unternehmen entweder saniert oder aber liquidiert – also aufgelöst. Die Sanierung kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. So können Betroffene beispielsweise eine Insolvenz in Eigenverwaltung durchführen. Dabei wird ein Sanierungskonzept erarbeitet, welchem der Unternehmer folgen muss. Die Insolvenzberatung unterstützt die Betroffenen während des Verfahrens.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.