Haushaltsplan: Einnahmen und Ausgaben richtig planen

Kurz und Knapp: Das Wichtigste zum Haushaltsplan

  1. Der Haushaltsplan hilft dabei den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten.
  2. Alle Einnahmen und Ausgaben werden im Haushaltsplan genau dokumentiert.
  3. Sowohl für einzelne Personen als auch für die ganze Familie macht es Sinn, einen Haushaltsplan zu erstellen und zu führen.
  4. Ein Haushaltsplan wird auch als Haushaltsbuch bezeichnet und kann entweder handschriftlich oder am Computer erstellt werden.

Strom, Versicherung, Handyvertrag – Ein Haushaltsplan hilft

Ein Haushaltsplan hilft dabei, die laufenden Kosten eines Haushalts zu überblicken.
Ein Haushaltsplan hilft dabei, die laufenden Kosten eines Haushalts zu überblicken.
Wer kann schon von sich behaupten, genau zu wissen, wie viel Geld er im Monat für Strom, Versicherungen, Handy- und Internetverträge, Essen oder Freizeitbeschäftigungen ausgibt? Einige Verbraucher würden bei dieser Frage vermutlich in Erklärungsnot geraten, denn nicht jeder Deutsche führt einen Haushaltsplan.

Wer zum ersten Mal einen solchen Plan aufstellt, ist oft überrascht, wie viel Geld die diversen Anschaffungen bzw. laufenden Verträge tatsächlich verschlingen. Oft fällt auch erst bei genauer Analyse auf, in welchen Bereichen über die eigenen Verhältnisse gelebt wurde und warum unter Umständen bereits nicht bezahlte Rechnungen angehäuft wurden.

Um alle anstehenden Zahlungen überblicken zu können und gar nicht erst von den Folgen von Schulden betroffen zu sein, lohnt sich daher eine genaue Finanzplanung. Was genau gemeint ist, wenn vom Haushaltsplan die Rede ist und wie sie einen Plan zur Haushaltsführung erstellen können, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist ein Haushaltsplan?

Auf Hilfsmittel bei der Haushaltsplanung zurückzugreifen, kann durchaus Sinn machen, denn durch die Vielzahl der heute möglichen Zahlungswege geht die Übersicht nicht selten verloren. Ein Paar neue Schuhe online bestellt, die Pizza beim Lieferservice per App bezahlt oder die Buchung des Sommerurlaubs mit Kreditkarte, wer behält da schon den Überblick?

Hier kommt der Haushaltsplan ins Spiel. Als anderes Wort für Haushaltsplan wird auch der Begriff Haushaltsbuch verwendet. Die folgende Definition der Bezeichnung Haushaltsplan gibt Aufschluss darüber, was genau gemeint ist (Gabler Wissenschaftslexikon):

Ein Haushaltsplan ist eine systematische Zusammenstellung der für den vorher festgelegten Zeitraum geplanten und vollzugsverbindlichen Ausgabeansätze und der vorausgeschätzten Einnahmen.

Mit anderen Worten: Ein Haushaltsbuch umfasst in der Regel alle Einnahmen und Ausgaben eines Haushalts. Das heißt, wenn Sie einen Haushaltsplan aufstellen und gewissenhaft führen, haben Sie im Regelfall Ihre Finanzen im Blick. Egal ob der Haushaltsplan privat bzw. für eine Person geführt wird oder mit dem Haushaltsplan die ganze Familie abgedeckt werden soll, für jede Konstellation gibt es passende Möglichkeiten.

Was beinhaltet ein Haushaltsplan?

Was verbirgt sich hinter einem Haushaltsplan? Grundsätzlich umfasst dieser eine Zusammenstellung aller Einnahmen und Ausgaben.
Was verbirgt sich hinter einem Haushaltsplan? Grundsätzlich umfasst dieser eine Zusammenstellung aller Einnahmen und Ausgaben.
Bevor die Analyse losgehen kann, fragen sich viele Verbraucher: Wie lässt sich ein Haushaltsplan überhaupt erstellen? Hierbei sind einige Tipps zu beachten.

Vorab sollte zunächst klar sein, welche Zahlungen wann anfallen, da die meisten Zahlungsaufforderungen einem periodischen Rhythmus folgen. Dementsprechend werden die an den jeweiligen Gläubiger zu zahlenden Beträge im Allgemeinen entweder monatlich, viertel-, halbjährlich oder jährlich vom Konto des Verbrauchers abgebucht.

Das heißt, bevor die Erstellung von einem Haushaltsplan erfolgen kann, ist festzulegen, in welchen Perioden gerechnet werden soll. Es empfiehlt sich zum Beispiel, die viertel- und halbjährlichen Kosten auf den Monat umzurechnen, wenn Sie einen Haushaltsplan aufstellen wollen. Auch die Einhaltung einer gewissen Struktur gilt es zu beachten, damit auch wirklich alle Kosten aufgelistet werden und keine Ausgaben oder Einnahmen unberücksichtigt bleiben.

Der Aufbau von einem Haushaltsplan kann so aussehen, dass zunächst sämtliche Einnahmen notiert werden. Hierunter fallen zum Beispiel:

  • Lohn/Gehalt
  • Rente
  • Krankengeld
  • Unterhalt
  • Kindergeld
  • sonstige Einnahmen

Welche Inhalte bei der Gliederung von einem Haushaltsplan außerdem beachtet werden sollten, zeigt folgende Liste. Zusammengefasst sind hier die Ausgaben, die zum Beispiel im Haushaltsplan festgehalten werden können:

  • Alle Kosten, die für eine Wohnung oder ein Haus anfallen
  • Kosten, die im Rahmen der Mobilität entstehen (z. B. Fahrkarten, Kosten rund ums Auto usw.)
  • Ausgaben für Kommunikationsdienste (z. B. Handyvertrag, Internetanschluss, GEZ-Gebühren usw.)
  • Lebenshaltungskosten (z. B. Kleidung, Nahrungsmittel oder auch Produkte zur Körperpflege)
  • Ausgaben zur Vorsorge (z. B. Altersvorsorge oder Lebensversicherung)
  • Ratenkredite oder Ausgaben für einen Dispositionskredit wegen überzogenem Konto
  • sonstige Beiträge beispielsweise für Sportvereine oder andere Vereine/Verbände

Der Haushaltsplan als Muster

Das folgende Muster zeigt einen Haushaltsplan, wie er unter Berücksichtigung der genannten Inhalte aussehen kann:

Der Haushaltsplan als Muster.
Der Haushaltsplan als Muster.

Laden Sie das Muster hier kostenlos herunter!

Haushaltsplan Muster

Wie erstelle ich einen Haushaltsplan mit einem Programm am Computer?

Ein Haushaltsplan lässt sich nicht nur handschriftlich, sondern auch am Computer erstellen.
Ein Haushaltsplan lässt sich nicht nur handschriftlich, sondern auch am Computer erstellen.
Aber wie erstellt man einen Haushaltsplan und auf welche technischen Hilfsmittel lohnt es sich zurückzugreifen? Für die Erstellung bieten sich Excel- oder Google-Tabellen an. Letztere sind in der Regel sogar kostenlos verfügbar und sind für die Zwecke eines Haushaltsplans generell ausreichend. Viele Verbraucher fragen sich in diesem Zusammenhang auch: Gibt es für den Haushaltsplan Muster oder Vorlagen?

Im Internet werden tatsächlich auf einigen Seiten vorgefertigte Muster-Tabellen zum Download zur Verfügung gestellt. Da der Aufbau von einem Haushaltsplan vom Grundgerüst her im Allgemeinen immer gleich ist, kann eine solche Vorlage für den Haushaltsplan von jedem genutzt werden. Wer beispielsweise mit Excel selbst einen Haushaltsplan erstellen möchte, der kann sich an folgenden Schritten orientieren:

  • Neues Excel-Dokument anlegen und unter der Bezeichnung “Haushaltsplan” abspeichern.
  • Durch Klicken auf das Pluszeichen im unteren Bereich ein neues Tabellenblatt hinzufügen.
  • Wiederholen des Vorgangs, bis 13 Tabellenblätter hinzugefügt sind.
  • Die einzelnen Tabellenblätter mit dem jeweiligen Namen des Monats – Januar bis Dezember – benennen. Hierfür Rechtsklick auf “Tabelle 1” und dann “Umbennen” im Menü auswählen.
  • Das 13. Tabellenblatt sollte den Namen “Bilanz” oder “Jahresübersicht” tragen.
  • Für jedes Tabellenblatt je nach Monat eine passende Überschrift wählen.
  • Im ersten Tabellenblatt für den Monat Januar unterhalb der Überschrift zwei Tabellen anfertigen, die jeweils Einnahmen und Ausgaben beinhalten. Es sollten immer die Beträge, die Summe sowie ein möglicher Überschuss dokumentiert werden.
  • Die fertige Tabelle kann im Anschluss in alle anderen Tabellenblätter kopiert werden
  • Fixbeträge, die jeden Monat anfallen, können in der Tabelle vorab eingetragen werden. Es reicht der einmalige Eintrag in einem der Tabellenblätter. Durch Markieren der restlichen Seiten wird der Eintrag automatisch für die anderen Monate übernommen.

Familienhaushaltsplan erstellen: Worauf ist in diesem Fall zu achten?

Die Erstellung von einem Haushaltsplan macht auch für die ganze Familie Sinn. Planung und Umsetzung gestalten sich hier jedoch wesentlich komplexer.
Die Erstellung von einem Haushaltsplan macht auch für die ganze Familie Sinn. Planung und Umsetzung gestalten sich hier jedoch wesentlich komplexer.
Ein monatlicher Haushaltsplan hilft nicht nur einzelnen Personen, die eigene finanzielle Situation im Blick zu behalten. Auch für Familien kann es Sinn machen, einen Haushaltsplan zu erstellen.

Finanzen können so überblickt und bei gegebenem Anlass reguliert werden. Buchhaltung für die eigene Familie? Vielen Verbrauchern missfällt dieser Gedanke. Experten raten jedoch dazu, die Haushaltsplanung auch im privaten Raum nicht zu unterschätzen.

Laut Finanzexperten sollte sich ein Familienhaushalt prinzipiell an den gleichen Grundsätzen orientieren, nach denen auch ein Unternehmen geführt wird. Um fürs Alter ausreichend Vermögen zu sparen und im Alltag nicht in eine finanzielle Schieflage zu geraten, ist ein Haushaltsplan deshalb auch im Kreise der Familie angebracht. Denn wenn die laufenden Kosten aus welchen Gründen auch immer nicht mehr gezahlt werden können, kann aus Schulden schnell eine Überschuldung werden.

Durch gute Planung behalten Sie nicht nur Ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick, sondern können auch Einsparungspotentiale ausfindig machen. Unabhängig von der Höhe Ihres Einkommens gelingt Ihnen durch die Erstellung und Führung eines Haushaltsplans in der Regel ein gesundes Wirtschaften.

Je größer der Haushalt, desto schwieriger gestaltet sich der Haushaltsplan hinsichtlich der Erstellung und Umsetzung. In diesem Zusammenhang ist es deshalb wichtig, dass sich alle Familienmitglieder in regelmäßigen Abständen zusammensetzen und gemeinsam Ziele entwickeln. Diese sollten dann von allen Beteiligten mitgetragen werden. Die gemeinsame Konzeptentwicklung spielt eine entscheidende Rolle, denn die Zielsetzung ist stets die Grundlage zielgerichteten Handelns.

Nur wenn klar ist, was erreicht werden soll, können alle auf das gemeinsame Ziel hinarbeiten. Am Ende sollten nach Möglichkeit alle Mitglieder der familiären Gemeinschaft mit den Übereinkünften zufrieden sein. Das bedeutet, auch die Vereinbarkeit der unterschiedlichen Wünsche gilt es zu berücksichtigen.

Der Haushaltsplan wird nach der Erstellung auf die Probe gestellt. Dann stellt sich heraus wie realitätsnah oder fern die eigene Finanzplanung ist.
Der Haushaltsplan wird nach der Erstellung auf die Probe gestellt. Dann stellt sich heraus wie realitätsnah oder fern die eigene Finanzplanung ist.
Wenn der Haushaltsplan erstellt ist, müssen die getroffenen Vereinbarungen in den kommenden Monaten auf die Probe gestellt werden. Hierfür müssen sämtliche Finanzen in einer Aufstellung zusammengetragen werden, um nachvollziehen zu können, was realistisch ist und was nicht. Weiterhin ist die Suche nach Möglichkeiten zur Kosteneinsparung beim Haushaltsplan zu beachten.

Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis des Stromanbieters noch? Gibt es Versicherungen, die nicht mehr gebraucht und daher gekündigt werden können? Ist der Umfang laufender Handyverträge dem eigenen Verbrauch überhaupt noch angemessen? Diese und weitere Fragen gilt es zu diskutieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Haushaltsplan: Schulden abbauen durch richtige Planung

Der Haushaltsplan gehört in der Regel auch zu den Leistungen einer Schuldnerberatung, denn deren Ziel ist nicht nur der Schuldenabbau, sondern auch das Verhindern neuer Zahlungsrückstände. Wer aufgrund von Überschuldung Hilfe sucht, will schließlich nicht nach kurzer Zeit wieder vor der gleichen Ausgangssituation stehen. Deshalb helfen Schuldnerberater auch bei der Planung der eigenen Finanzen.

Denn diese unterstützen Sie Licht ins Dunkel Ihrer Finanzen zu bringen und das nicht nur kurz-, sondern auch langfristig. Erfahrene Mitarbeiter von Schuldnerberatungsstellen oder Fachanwälte für Insolvenzrecht wissen, dass nur durch regelmäßige Kontrolle eine Vermeidung neuer Schulden ermöglicht wird.

Das folgende Video enthält eine Anleitung zum Erstellen von einem Haushaltsplan mit dem Programm Excel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.