Wann bei der Insolvenz­versteigerung das Auto unter den Hammer kommt

Von schuldnerberatung.com, letzte Aktualisierung am: 22. November 2020

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kurz & knapp: Das Wichtigste zur Frage, ob bei der Insolvenzversteigerung das Auto verkauft wird.

  1. Insolvenz: Mit der Versteigerung sollen Kfz, Immobilien und andere bewegliche und unbewegliche Gegenstände verwertet werden. Der Erlös dient dann der Befriedigung der Gläubiger.
  2. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie das Auto vor der Insolvenzversteigerung retten. Beispielsweise dürfen Sie ein Auto von angemessenem Wert behalten, wenn Sie es für die berufliche Tätigkeit zwingend benötigen.
  3. Bei einer Kfz-Insolvenzversteigerung können Sie Pkw, Anhänger und andere Fahrzeuge günstig erwerben. Wo solche Insolvenzversteigerungen stattfinden, können Sie über die jeweiligen Amtsgerichte der Region oder das Finanzamt in Erfahrung bringen.

Wann wird das Auto bei der Insolvenz durch Versteigerung verwertet?

Ausnahme bei der Insolvenzversteigerung: Wer sein Auto beruflich zwingend benötigt, sollte mit dem Treuhänder sprechen.
Ausnahme bei der Insolvenzversteigerung: Wer sein Auto beruflich zwingend benötigt, sollte mit dem Treuhänder sprechen.

Unabhängig davon, ob ein Auto finanziert oder geleast ist oder sich tatsächlich im vollen Besitz eines Schuldners befindet: es fließt zunächst immer in die Insolvenzmasse ein. Wie wir im Folgenden noch etwas genauer erklären werden, können Betroffene das Auto behalten, wenn es gem. § 811 der Zivilprozessordnung (ZPO) als unpfändbar gilt.

Dabei spielt allerdings auch der Wert des Fahrzeugs eine Rolle. Teure Modell werden bei der Insolvenzversteigerung bzw. dem Auto-Verkauf eher nicht verschont. Bei Kfz von geringerem Wert stehen die Chancen besser, besonders dann, wenn bei der Versteigerung kein bedeutender Betrag zu erwarten ist.

Anders als im Sozialrecht, das ein Kfz mit einem Wert von max. 7.500 Euro als angemessen bewertet, gibt es im Insolvenzrecht keine solche Wertgrenze. Die Entscheidung hängt immer vom Einzelfall ab.

Vor der Insolvenzversteigerung wird ein Auto meist dann verschont, wenn der Schuldner es zur Ausübung seines Berufs dringend benötigt und keine Alternativen (z. B. öffentliche Verkehrsmittel) nutzen kann. Bei Erwerbslosigkeit kann dieses Argument nur angeführt werden, wenn bereits absehbar ist, dass der Betroffene in naher Zukunft eine Arbeit aufnimmt.

Trotz Insolvenz das Auto vor der Versteigerung retten

Insolvenzversteigerung des Kfz: Werkstatt, Autohaus oder Online – wo findet die Auktion statt?
Insolvenzversteigerung des Kfz: Werkstatt, Autohaus oder Online – wo findet die Auktion statt?

Schuldner bangen bei jeder Privatinsolvenz um die Frage, was sie behalten dürfen und was der Treuhänder von der Insolvenzversteigerung ausnimmt. Das Auto lässt sich unter Umständen retten, wenn Sie …

  • oder ein Angehöriger Ihres Haushaltes es zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit benötigen und nicht auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen können;
  • eine schwere Gehbehinderung haben und der Wegfall des Autos eine unzumutbare Härte darstellen würde (dies ist in der Regel über ein Feststellungsverfahren nachzuweisen, die Gehbehinderung selbst ist kein ausreichender Grund, einen Härtefall geltend zu machen);
  • sich mit dem Treuhänder auf einen Herauskauf des Autos verständigen (z. B. mithilfe von Ratenzahlung aus dem pfändungsfreien Anteil des Einkommens).

Handelt es sich allerdings um ein Luxusmodell, macht der Treuhänder bei der Insolvenzversteigerung vor dem Auto in der Regel nicht halt.

Kann nicht ein Verwandter das Auto kaufen und es dem Schuldner dann „leihen“? Davon wird dringend abgeraten. Eine solche Eigentumsübertragung innerhalb der Verwandtschaft kann nämlich angefochten werden und so die Restschuldbefreiung gefährden.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Insolvenzversteigerungen: Fahrzeuge günstig kaufen – aber wo?

Bei Insolvenzversteigerungen kommen Fahrzeuge, aber auch Immobilien und andere Gegenstände unter den Hammer.
Bei Insolvenzversteigerungen kommen Fahrzeuge, aber auch Immobilien und andere Gegenstände unter den Hammer.

Immer wenn bei einer Insolvenzversteigerung ein Auto oder andere Gegenstände von Wert zu Geld gemacht werden sollen, wird zunächst ein Versteigerungstermin vereinbart und vom Gericht bekanntgegeben. So können Interessierte Zeit und Ort der nächsten Insolvenzversteigerung in Erfahrung bringen und mitbieten. Die Versteigerung kann auch online stattfinden.

Nicht nur bei einer Insolvenz können durch Versteigerung Autos erworben werden. Regelmäßig finden in ganz Deutschland Kfz-Versteigerungen statt, die nicht zwangsweise etwas mit einem Insolvenzverfahren zu tun haben.

Ausrangierte Dienstfahrzeuge, beschlagnahmte oder abgestellte Kfz kommen sehr häufig unter den Hammer. Über die Termine und Orte der nächsten Auktionen informieren z. B. die Finanz- oder Bezirksämter sowie die jeweiligen Gerichte selbst.

Beachten Sie, dass für Mängel oder Schäden der ersteigerten Kfz keine Haftung übernommen wird. Das entsprechende Fahrzeug ist in der Regel weder angemeldet, noch verfügt es über eine Haftpflichtversicherung. Sie erhalten jedoch vor Ort die Gelegenheit, sich vom Zustand der Fahrzeuge zu überzeugen. Lesen Sie sich auch unbedingt die Hinweise für Bieter vorab durch.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Wann bei der Insolvenz­versteigerung das Auto unter den Hammer kommt
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.