Pfändung ruhend stellen: Wann ist das möglich?

Von schuldnerberatung.com, letzte Aktualisierung am: 20. November 2020

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kurz & knapp: Pfändung ruhend stellen

Wann kann eine Pfändung ruhend gestellt werden?

Der Gläubiger kann eine Pfändung ruhend stellen, wenn sich der Schuldner mit ihm auf eine Tilgung der Schulden per Ratenzahlung einigt. Werden die monatlichen Raten nicht gezahlt, kann die Pfändung fortgeführt werden.

Wann endet eine Pfändung regulär?

Eine Pfändung endet normalerweise, wenn die Forderungen des Gläubigers vollständig befriedigt worden sind. Die Pfändung kann aber auch aufgehoben oder für ungültig erklärt werden.

Wie lange dauert bei der Pfändung die Ruhendstellung?

Die Ruhendstellung dauert so lange, bis die Verbindlichkeiten durch den Schuldner beglichen wurden oder bis der Gläubiger die Pfändung fortführt und damit die Ruhendstellung aufhebt.

Wann kommt es zur Kontopfändung?

Pfändung ruhend stellen: Geld vom Arbeitgeber landet weiterhin auf dem Konto des Schuldners.
Pfändung ruhend stellen: Geld vom Arbeitgeber landet weiterhin auf dem Konto des Schuldners.

Kann ein Schuldner seine Rechnungen nicht begleichen, steht auf der anderen Seite stets ein Gläubiger, der auf Geld verzichten muss, das ihm zusteht. Um dieses doch noch zu erhalten, kann ein Gläubiger eine Zwangsvollstreckung zum Beispiel in Form einer Lohn- oder Kontopfändung beantragen.

Durch eine Pfändung des Vermögens und des Einkommens sollen die bestehenden Verbindlichkeiten beglichen werden. Das zuständige Amtsgericht erlässt in der Folge einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss. Über diesen werden der Schuldner und dessen Bank informiert und es werden folgende Schritte eingeleitet:

  • Kontosperrung: Die Bank sperrt das Konto des Schuldners, der dadurch keinen Zugriff mehr auf das Guthaben hat und weder Geld einzahlen noch abheben kann.
  • Kontopfändung: Das auf dem Konto befindliche Guthaben wird gepfändet und an den Gläubiger überwiesen.

Bei einer Kontopfändung werden alle Beträge, die sich darauf befinden (auch Einkommen, Sozialleistungen, Unterhalt) unabhängig von ihrer Art gepfändet. Um dies zu verhindern, können Sie ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) einrichten lassen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Wann endet die Pfändung im Normalfall?

Können durch eine einmalige Pfändung die offenen Forderungen nicht vollständig befriedigt werden, wird diese monatlich fortgeführt, bis alle Schulden beglichen worden sind. Während des gesamten Zeitraums kann der Schuldner nicht auf sein Konto zugreifen.

Wie kann eine Pfändung noch beendet werden? Zum einen können Gläubiger eine Pfändung ruhend stellen. Zum anderen gibt es neben dem regulären Ende noch weitere Arten, auf welche Pfändungen enden können:

  • Aufhebung der Pfändung: Ein Pfändungsbeschluss kann grundsätzlich nicht ohne Weiteres aufgehoben werden. Eine Aufhebung kommt in der Regel nur dann infrage, wenn die Schulden bereits über ein zweites Bankkonto beglichen wurden und darüber eine Bestätigung vorliegt.
  • Ungültigkeit der Pfändung: Ist die Pfändung ungerechtfertigt, weil beispielsweise kein Vollstreckungsbescheid verschickt wurde oder kein Vollstreckungstitel vorliegt, kann diese in Ausnahmefällen von einem Gericht oder der vollstreckenden Behörde für ungültig erklärt werden.

Konto- und Lohnpfändung ruhend stellen: Wie geht das?

Kontopfändung ruhend stellen: Die Dauer der Ruhendstellung wird durch den Gläubiger bestimmt.
Kontopfändung ruhend stellen: Die Dauer der Ruhendstellung wird durch den Gläubiger bestimmt.

Der Gläubiger kann eine Pfändung ruhend stellen, wenn sich dieser mit dem Schuldner darauf einigt, die Schulden per Ratenzahlung zu tilgen. Die Bank muss der Ruhendstellung allerdings zustimmen und hebt in der Folge die Kontosperrung auf. Verweigert die Bank dies, muss der Gläubiger die Pfändung entweder fortführen oder aufheben lassen. Es heißt also ruhende Pfändung versus neue Pfändung:

  • Ruhende Pfändung: Eine Ruhendstellung der Pfändung ist grundsätzlich nicht mit einer Aufhebung gleichzusetzen. Eine ruhende Kontopfändung kann wieder aufgenommen werden, wenn der Schuldner nicht in der Lage ist, die monatlichen Raten zu zahlen.
  • Neue Pfändung: Der Gläubiger hat die Möglichkeit, die Pfändung zurückzunehmen. Eine Pfändungsrücknahme hat gegenüber der Ruhendstellung allerdings den Nachteil, dass bei Nichterfüllung der Vereinbarung die Pfändung zum einen neu beantragt werden müsste und zum anderen muss er anderen Gläubigern den Vortritt lassen, die in der Zwischenzeit einen Pfändungsbeschluss erwirkt haben. Der Gläubiger verliert damit seinen Vorrang.

Übrigens: Die Pfändung ruhend zu stellen bei einem P-Konto gestaltet sich schwieriger, da Banken dem kaum noch zustimmen. Der Schuldner kann beantragen, dass die Pfändung des P-Kontos für maximal zwölf Monate ausgesetzt wird, wenn er nachweist, dass überwiegend unpfändbare Beträge auf dem P-Konto eingegangen sind und eingehen werden(§ 850l Zivilprozessordnung (ZPO)).

Pfändung ruhend stellen: Muster

Woll Sie die Kontopfändung ruhend stellen, kann ein Muster im Folgenden heruntergeladen und als Vorlage verwendet werden. Übernehmen Sie dieses nicht unverändert.

Ruhendstellung der Pfändung: Muster als Download

Muster (.PDF) Muster (.DOC)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Pfändung ruhend stellen: Wann ist das möglich?
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.