Schulden bei der Bank: Was sollten Sie tun?

Kurz und knapp: Das Wichtigste zu Schulden bei der Bank

  1. Die typischen Schulden bei der Bank entstehen durch Dispokredite, Ratenkredite oder durch die Überziehung von Kreditkarten.
  2. Die Verjährung von Schulden tritt in der Regel nach drei Jahren und maximal nach zehn Jahren ein.
  3. Der Schuldner sollte zunächst die Bank kontaktieren und eine außergerichtliche Einigung vorschlagen. Wenn dies nicht klappt, kann er Privatinsolvenz anmelden und unter Umständen von der Restschuldbefreiung profitieren.
  4. Bei Schulden bei der Bank sollte der Betroffene eine Schuldnerberatung konsultieren und sich beraten lassen.

Welche Schulden können Sie bei der Bank haben?

Es gibt viele Gründe, warum jemand Schulden bei der Bank hat.

Wenn eine Person bei der Bank Schulden hat, kann das verschiedene Gründe haben. In der Regel verfügt fast jeder Erwachsene über ein Bankkonto, auf dem er sein Geld verwaltet. Löhner bzw. Gehälter oder andere Einnahmen werden üblicherweise auf das Konto überwiesen. Von demselben Konto gehen auch Mietzahlungen und weitere Ausgaben ab.

Wenn die Ausgaben höher sind als die Einnahmen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Betroffene Schulden macht, möglicherweise durch den Dispokredit. Dabei entstehen die Schulden bei der Bank dadurch, dass der Betroffene sein Konto überzieht und Geld ausgibt, das er nicht besitzt. Da die Zinsen für die Überziehung in der Regel sehr hoch sind, stapeln sich die Schulden bei der Bank.

Für Besitzer von Kreditkarten ist die Gefahr auch groß, Schulden bei der Bank zu machen. Bei der Verwendung einer Kreditkarte ist die Versuchung groß, viel einzukaufen und Geld auszugeben, da der Betroffene keinen Überblick über seine Finanzen hat und deshalb oftmals nicht weiß, wann er auf seine Grenze stößt. Erst am Ende des Monats, wenn die Rechnung kommt, wird es ersichtlich, wie viele Schulden bei der Bank gemacht wurden.

Eine andere Form der Schulden bei der Bank ist der Ratenkredit. Wenn ein neues Projekt bevorsteht, welches eine hohe Geldsumme erfordert, greifen viele auf einen Ratenkredit bei der Bank zurück. Dabei erhält der Betroffene auf Antrag das Geld, das er für die Finanzierung seines Wunsches benötigt, und zahlt diese als Raten für eine bestimmte Laufzeit zurück. Wenn jedoch unter anderem das Einkommen wegfällt, kann der Betroffene die Raten nicht mehr zurückzahlen. Dadurch entstehen in der Regel noch mehr Kosten, da Mahnungsgebühren und Überziehungszinsen auf den Betroffenen zukommen.

Wann verjähren Bankschulden? Existiert eine Verjährungsfrist für Bankschulden? In der Regel tritt die Verjährung von Bankschulden nach drei Jahren ein. Es gibt jedoch spezielle Fälle, in denen die normale Frist außer Kraft gesetzt wird. Die Verjährung für die Schulden bei der Bank tritt jedoch nach maximal zehn Jahren ein.

Wie können Sie Schulden bei der Bank abbauen?

Was sollten Sie tun, wenn Sie Schulden bei der Bank haben?

Wenn Sie Schulden bei der Bank haben, wird die Bank versuchen, die Schulden vor der Verjährung einzutreiben. Zunächst erhalten Sie in der Regel Zahlungsforderungen, dann Mahnungen und unter Umständen einen Vollstreckungsbescheid, wenn die Bank einen Titel erwirkt hat.

Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie bei Schulden bei der Bank sich mit der Bank in Verbindung setzen und Ihre Situation erläutern. Unter Umständen können Sie für die Schulden der Bank einen Vergleich anbieten oder einen anderen Zahlungsplan vorschlagen. Wenn der außergerichtliche Einigungsversuch gescheitert ist, können Sie Privatinsolvenz eröffnen und möglicherweise nach der Wohlverhaltensphase von der Restschuldbefreiung profitieren.

Sowohl beim Versuch einer außergerichtlichen Einigung als auch bei der Eröffnung der Privatinsolvenz sollte der Schuldner eine Schuldnerberatung konsultieren und sich von dieser beraten lassen. Somit erhöhen sich die Chancen, dass die Prozesse erfolgreich werden.

Unter Umständen gibt es bei Schulden bei der Bank noch die Möglichkeit der Umschuldung. Dabei können alten Schulden bezahlt werden, wenn der Betroffene einen neuen Kredit zu besseren Konditionen aufnehmen kann. Jedoch sind die Schulden nicht getilgt, da der neue Kredit bestehen bleibt und der Schuldner in einen Teufelskreis geraten könnte.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.