Mit diesen Spartipps beugen Sie einer Verschuldung vor

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kurz & knapp: Das Wichtigste zu Spartipps

Was sind die besten Spartipps?

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, welche Spartipps die richtigen für ihn sind. Wir haben eine große Auswahl zusammengestellt. Hier finden Sie einfache Spartipps, die auch bei wenig Einkommen beim Einkaufen angewendet werden können und hier einige, die Sie vor unnötigen Ausgaben auf dem Weg zur Arbeit schützen.

Gibt es auch außergewöhnliche Spartipps?

Ob ein Tipp wirklich außergewöhnlich ist, hängt immer vom Leser ab. Eine Spartipps, die extrem viel Geld sparen und zudem die Umwelt schützen können, finden Sie hier.

Wie lege ich am besten Geld in jedem Monat weg?

Clevere Spartipps, die Sie monatlich anwenden können, gibt es hier.

Spezifische Ratgeber zu Spartipps

Spartipps im Alltag Spartipps für den Haushalt Spartipps für Hartz-4-Empfänger Spartipps für Rentner Spartipps für Studenten Strom sparen

Ein sparsames Leben bewahrt vor Schulden

Geld sparen: Mit unseren Tipps kann es klappen!
Geld sparen: Mit unseren Tipps kann es klappen!

Der letzte Weg aus den Schulden ist oftmals eine Privatinsolvenz. Doch ist diese in aller Regel mit zahlreichen Einschränkungen verbunden. Schuldner müssen den pfändbaren Anteil ihres Einkommens abtreten, um die Gläubiger zu befriedigen. Außerdem dauert ein privates Insolvenzverfahren in Deutschland bis zu sechs Jahre, was eine lange Zeit sein kann. Doch soweit muss es gar nicht kommen. Wer ein sparsames Leben führt und sogar etwas Geld zur Seite legt, ist auch für finanziell harte Zeiten gut gerüstet.

In diesem Ratgeber finden Sie zahlreiche Spartipps. Einige davon werden Sie sicher schon kennen, andere mögen Ihnen völlig neu sein. Fakt ist: Jeder sollte die für ihn passenden Tipps zum Sparen heraussuchen und nicht unbedingt jeden einzelnen Ratschlag umsetzen. Hartgesottene und jene, die auf jeden einzelnen Cent angewiesen sind, können natürlich auch jeden einzelnen Tipp umsetzen. Hier ist für jeden etwas dabei.

Geldspartipps: Basics für den Wocheneinkauf

Auch wenn viele Sparfüchse die Tipps wahrscheinlich kennen, listen wir sie der Vollständigkeit halber auf. Vielleicht ist der eine oder andere Ratschlag ja doch neu für Sie. Zunächst soll es um eine Sache gehen, die wir täglich brauchen: Essen. Im Folgenden finden Sie Spartipps, die ein jeder kennen sollte, der seine Moneten gern bei sich behält und beim Einkaufen Geld sparen will:

Hier finden Sie Spartipps, um Geld beim Einkaufen zu sparen.
Hier finden Sie Spartipps, um Geld beim Einkaufen zu sparen.
  • Machen Sie sich vor dem Einkaufen Gedanken darüber, was Sie essen wollen und schreiben Sie einen Einkaufszettel. Kaufen Sie nur das, was auf dem Zettel steht und was Sie auch verbrauchen können, um keine Lebensmittel zu verschwenden.
  • Bei einem wöchentlichen Einkauf kommen Sie zahlenmäßig weniger oft in die Versuchung, mehr zu kaufen als beim täglichen Besuch im Supermarkt.
  • Die teuren Produkte stehen in aller Regel auf Augenhöhe, die günstigeren meist weiter unten im Regal.
  • Achten Sie weniger auf den Stückpreis und mehr auf die Angaben für jeweils 100 Gramm. So erhalten Sie mehr für Ihr Geld.
  • Achten Sie auf Angebote von Produkten, die Sie immer wieder verwenden wie bspw. eine Tagescreme. Einige haben die festen Preise solcher Produkte im Kopf und können zuschlagen, wenn diese besonders günstig angeboten werden.
  • Hausmarken statt Markenprodukte zu kaufen, kann gleich mehrere Euro pro Lebensmittel einsparen.
  • Und ganz grundsätzlich gilt: Selber kochen ist in den allermeisten Fällen günstiger als auswärts essen zu gehen. Und mit Freunden macht‘s noch mehr Spaß!

Viele gute Spartipps schonen zugleich auch die Umwelt: Wer beispielsweise stets einen Einkaufsbeutel dabei hat, wenn der Einkauf mal wieder nicht in den Rucksack passt, muss sich meist keine Tüte kaufen. Dies spart nicht nur Geld, sondern auch Plastik bzw. Papier ein.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Auf dem Weg zur Arbeit lauern etliche Möglichkeiten, unnötig Geld auszugeben

Geldspartipps: Statt Coffee to go sollten Sie auf Kaffee von zu Hause zurückgreifen.
Geldspartipps: Statt Coffee-to-Go sollten Sie auf Kaffee von zu Hause zurückgreifen.

Berufstätige, die den täglichen Weg zur Arbeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch zu Fuß hinter sich bringen, laufen oftmals an Bäckereien vorbei, die einen verführerischen Duft nach Kaffee und frisch gebackenen Leckereien versprühen. Doch Sparfüchse sollten dem widerstehen und sich nur in Ausnahmefällen den Coffee-to-Go oder das Croissant gönnen. Denn so ein Kaffee kostet schnell mehrere Euro, während Kaffeepulver und etwas Milch morgens in den eigenen Becher gefüllt, viel Geld sparen können und dies somit zu den ultimativen Spartipps gehört. Auch die gute alte Stulle als Frühstück anstatt eines Bäckerbrötchens lässt ein paar mehr Kröten im Portmonee.

Wer kein eigenes Auto besitzt, muss monatlich außerdem kein Geld für Sprit und Versicherung ausgeben. Jährlich kommen außerdem Kosten für die Kfz-Steuer sowie Instandhaltung und regelmäßig für die Hauptuntersuchung hinzu. Ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel oder die Nutzung der eigenen Muskelkraft und etwa eines Fahrrades darf bei unseren Spartipps also nicht fehlen. Soll es doch einmal ein Auto sein, gibt es mittlerweile in vielen großen Städten die Möglichkeit des Car-Sharings. Hier fallen meist keine monatlichen Gebühren an und Beträge für Sprit und Versicherung sind bereits inbegriffen.

Monatlich Geld sparen: Tipps, um die Mäuse gar nicht erst auszugeben

Wer nicht nur wertvolle Spartipps anwendet, um wenig Geld auszugeben, sondern auch etwas anlegen will, ist mit diesen Hinweisen gut beraten:

Um richtig zu sparen, gibt es Tipps, die jeder kennen sollte.
Um richtig zu sparen, gibt es Tipps, die jeder kennen sollte.
  • Legen Sie sich zwei getrennte Konten an oder auch ein Sparbuch. Verfügen Sie über regelmäßiges Einkommen? Dann erlassen Sie einen Dauerauftrag, bei dem ein fester Betrag auf das Konto überwiesen wird, das Sie nicht antasten wollen und das zum Sparen vorgesehen ist.
  • Um nicht in eine Schuldenfalle zu geraten, ist das Erste, was Sie tun sollten, wenn Sie Geld sparen wollen: Die monatlichen Kosten für drei Monate beiseite packen. Damit beugen Sie einer Zahlungsunfähigkeit vor, wenn Sie beispielsweise Ihren Job verlieren.
  • Haben Sie eine gute Grundlage geschaffen, können Sie darüber nachdenken, Geld anzulegen, etwa in Form von Immobilien oder eines Depots. So vermehrt sich das Geld irgendwann von selbst. Das kommt natürlich nur in Frage, wenn Sie mittelfristig nicht auf den zu investierenden Betrag angewiesen sind.

Wichtig ist bei diesen Spartipps natürlich: An das Geld, das sich etwa auf dem „Nicht-antasten-Konto“ befindet, sollten Sie wirklich nur im Notfall gehen. Ist der Kühlschrank kaputt und ein neuer kostet mehrere hundert Euro, die Sie gerade nicht zur freien Verfügung haben, wäre das ein denkbares Szenario. Jedoch schneiden Sie sich damit immer ins eigene Fleisch, weshalb dies gut überlegt sein sollte!

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Neue und moderne Spartipps: Das Smartphone eröffnet auch hier zahlreiche Möglichkeiten

Heute ist es nicht nur möglich, seinen Alltag mit seinen Freunden via App zu teilen, sondern auch sein Essen. Dafür gibt es zahlreiche Applikationen, die Foodsharing auf ganz unterschiedliche Weise möglich machen. Auch diese dürfen bei unseren Spartipps nicht fehlen. Hier eine Auswahl:

  • To Good To Go: Betriebe, die in dieser App registriert sind (bspw. Hotels und Restaurants), können zu viel produzierte Waren angeben. User können sich diese (vor allem leicht Verderbliches) dann zum vergünstigten Preis abholen.
  • UXA: Über diese App finden Sie Menschen in Ihrer Nähe, die Lebensmittel kostenlos anbieten, welche bspw. demnächst ablaufen oder schlicht nicht mehr benötigt werden.
  • Zu gut für die Tonne: Das Angebot des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft enthält eine große Anzahl an Rezepten. Dort können Sie bis zu drei Lebensmittel eintragen, die Sie zusammen verwenden wollen, um etwas zu kochen. Die App macht dann entsprechende Vorschläge.

Neben den Applikationen, die für einige vielleicht noch unbekannte Spartipps darstellen, gibt es außerhalb der virtuellen Welt auch noch eine tolle Möglichkeit, Essen zu teilen sowie kostenlos an Lebensmittel zu gelangen: Foodsharing-Kühlschränke. Diese finden sich mittlerweile in zahlreichen Städten. Hier können Sie einerseits etwas zu Essen hinterlassen und andererseits auch immer mal wieder nachschauen, ob jemand etwas für Sie Brauchbares hinterlegt hat.

Das vielleicht Beste an Spartipps? Sie schützen damit oftmals parallel die Umwelt.
Das vielleicht Beste an Spartipps? Sie schützen oftmals auch die Umwelt.

Ultimative aber extreme Spartipps: Für jene, denen unsere Vorschläge noch nicht weit genug gehen

Wer offen für ausgefallen Spartipps ist, findet im Internet zahlreiche Anleitungen, um bspw. Deo, Spül- oder Putzmittel selbst herzustellen. Für die allermeisten Rezepte benötigen Sie folgende Grundzutaten:

  • Natron
  • Zitronensäure
  • und abgekochtes Wasser
  • ggf. ätherische Öle (etwa für den Duft)

Diese Zutaten kosten in der Regel jeweils unter einem Euro und sind damit meist deutlich günstiger als die fertigen Produkte. Sie haben außerdem den Vorteil, dass sie die Umwelt schonen und oft sogar plastikfrei sind.

Bildnachweise: fotolia.com/© ivan kmit, fotolia.com/BillionPhotos.com, depositphotos.om/AllaSerebrina, depositphotos.com/IgorVetushko, depositphotos.com/VadimVasenin

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Mit diesen Spartipps beugen Sie einer Verschuldung vor
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.