Ist Weihnachtsgeld pfändbar? Informationen für Arbeitnehmer

Von schuldnerberatung.com, letzte Aktualisierung am: 23. November 2020

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Kurz und knapp: Das Wichtigste zur Pfändbarkeit von Weihnachtsgeld

  1. Weihnachtsgeld ist pfändbar – jedoch nur zum Teil. Sie dürfen eine Summe bis zur Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, jedoch maximal 500 Euro behalten.
  2. Bei der Lohn- bzw. Gehaltspfändung wird in der Regel die Bruttomethode angewendet, um das pfändbare Einkommen zu ermitteln.
  3. Handelt es sich um eine Kontopfändung, können Sie den Freibetrag kurzfristig durch einen entsprechenden Antrag erhöhen, wenn Sie Weihnachtsgeld erhalten.

Wer bekommt überhaupt Weihnachtsgeld?

Bevor wir uns mit der Frage, ob Weihnachtsgeld pfändbar ist, beschäftigen können, möchten wir zunächst einmal kurz erklären, um was es sich bei dieser zusätzlichen Zahlung genau handelt und wer diese erhält.

Das Weihnachtsgeld ist eine Sonderzahlung, welche Arbeitgeber zum Jahresende den Arbeitnehmern zukommen lassen. Hierbei handelt es sich jedoch um eine freiwillige Leistung. Ein gesetzlicher Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht nicht. Des Weiteren variiert die Höhe je nach Unternehmen.

Laut einer Umfrage des WSI-Tarifarchivs der Hans-Böckler-Stiftung, die von Oktober 2017 bis Oktober 2018 lief, erhielten rund 55 Prozent der Befragten Weihnachtsgeld. Bei Tarifbeschäftigten war der Anteil besonders hoch. Hier erhielten rund 77 Prozent die Sonderzahlung zum Jahresende.

Darf Weihnachtsgeld gepfändet werden? Regelung der Zivilprozess­ordnung (ZPO)

Weihnachtsgeld ist pfändbar - jedoch nur ein Teil davon.
Weihnachtsgeld ist pfändbar – jedoch nur ein Teil davon.

Kommt eine Person ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nach und häuft Schulden an, können Gläubiger gewisse Maßnahmen ergreifen, um doch noch an ihr Geld zu kommen. Dazu gehören unter anderem die Lohnpfändung und die Kontopfändung.

Viele Schuldner, die von einer Pfändung betroffen sind, stellen sich die Frage, ob Weihnachtsgeld pfändbar ist oder ob sie den vollen Betrag behalten dürfen. Die grundsätzliche gesetzliche Regelung findet sich in § 850a der Zivilprozessordnung – kurz ZPO. Dort heißt es:

Unpfändbar sind […] Weihnachtsvergütungen bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro.

Beim Weihnachtsgeld ist eine Pfändung also in vielen Fällen zumindest zum Teil möglich. Höchstens 500 Euro dürfen Schuldner davon behalten. Je nach Art der Pfändung sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten, wie wir im Folgenden erklären.
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Bei der Gehalts- bzw. Lohnpfändung: Wie wird Weihnachtsgeld behandelt?

Bei einer Gehalts- bwz. Lohnpfändung setzt die Pfändung direkt beim Arbeitgeber an. Dieser ist dazu verpflichtet, das laut Pfändungstabelle pfändbare Einkommen des bei ihm angestellten Schuldners zu berechnen und an den Gläubiger zu überweisen. Der Arbeitnehmer erhält dann den restlichen Betrag im Rahmen der herkömmlichen Lohn- bzw.-Gehaltszahlung.

Da Weihnachtsgeld zum Teil pfändbar sein kann, muss der Arbeitgeber dies bei der Berechnung beachten. Doch wie funktioniert das genau? Bei der Pfändung von Weihnachtsgeld kann die Nettomethode oder die Bruttomethode angewendet werden. Letztere ist jedoch verbreiteter.

Bei der Bruttomethode werden Bruttoeinkommen sowie das Weihnachtsgeld zunächst zusammengerechnet. Danach werden Steuern und andere Abgaben abgezogen. Vom restlichen Betrag wird dann das pfändungsfreie Weihnachtsgeld subtrahiert. Die Summe, die dabei herauskommt, wird dann dazu verwendet, um in der Pfändungstabelle das pfändbare Einkommen abzulesen.

Soll bei der Pfändung von Weihnachtsgeld die Berechnung nach der Nettomethode erfolgen, werden zunächst die unpfändbaren Anteile vom Bruttoeinkommen abgezogen. Im Anschluss wird der Betrag um Lohnsteuer und andere Abgaben verringert. Mit dem Ergebnis kann dann wiederum anhand der Pfändungstabelle das pfändbare Einkommen ermittelt werden.

Berechnen Sie jetzt, wie viel Ihres Einkommens pfändbar ist!

Weihnachtsgeld auf dem P-Konto schützen: Das ist zu beachten

Pfändung von Weihnachtsgeld: Einen Rechner benötigen Sie nicht, um den Betrag zu ermitteln.
Pfändung von Weihnachtsgeld: Einen Rechner benötigen Sie nicht, um den Betrag zu ermitteln.

Da zumindest Teile vom Weihnachtsgeld pfändbar sind, ist dies auch dann von Belang, wenn eine Kontopfändung vorliegt. Bei dieser Art der Pfändung können Gläubiger auf das Konto des Schuldners zugreifen. Um sich davor zu schützen, sollten Betroffene ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto – kurz P-Konto genannt, einrichten lassen. Auf diesem ist ein Betrag von mindestens 1.133,80 Euro geschützt.

Obwohl sie beim Weihnachtsgeld einen Freibetrag haben, müssen Schuldner jedoch häufig trotz P-Konto tätig werden, um den zusätzlichen Betrag vor dem Zugriff der Gläubiger abzusichern. Hierzu müssen sie, wenn mit dem Weihnachtsgeld der herkömmliche Freibetrag überstiegen würde, einen Antrag beim zuständigen Vollstreckungsgericht stellen. So kann ein höherer Freibetrag für das P-Konto festgesetzt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Ist Weihnachtsgeld pfändbar? Informationen für Arbeitnehmer
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.