Vermögensauskunft: Was ist das?

Kurz und Knapp: Das Wichtigste zur Vermögensauskunft

  1. Eine Vermögensauskunft dient dem Gläubiger dazu, Informationen über den Vermögensstand des Schuldners zu gewinnen.
  2. Für eine Vermögensauskunft fallen Kosten in Höhe von 25 Euro an. Für die Zustellung der Terminsladung fallen weitere 10 Euro an. Der Schuldner muss die Kosten tragen.
  3. Nach der Abgabe der Vermögensauskunft wird der Schuldner in der Regel in Ruhe gelassen.

Weitere Ratgeber zum Thema:

Falsche VermögensauskunftNichtabgabe der VermögensauskunftOffenbarungseidEidesstattliche Erklärung

Was ist eine Vermögensauskunft?

Wie läuft das Verfahren bei einer Vermögensauskunft ab?
Wie läuft das Verfahren bei einer Vermögensauskunft ab?
Sie haben als Folge von Schulden eine Ladung zur Abgabe der Vermögensauskunft nach ZPO (Zivilprozessordnung) und fragen sich „Was bedeutet eine Vermögensauskunft?“

Auch bekannt unter den Namen Offenbarungseid“ oder „eidesstattliche Versicherung“, dient die Vermögensauskunft dem Gläubiger dazu, Informationen über den Vermögensstand des Schuldners zu gewinnen.

Im Falle einer Zwangsvollstreckung ist eine Vermögensauskunft vom Schuldner abzugeben, in der Regel wird sie vom Gerichtsvollzieher angefordert. Anhand der Vermögensauskunft wird ersichtlich, wie viel der Schuldner in der Lage ist zu bezahlen und was vollstreckt werden kann.

Bei einer Nichtabgabe der Vermögensauskunft kann ein Haftbefehl erlassen werden. Zudem kann sich der Gerichtsvollzieher die Informationen auf Antrag des Gläubigers selbst holen.

Erhält der Gerichtsvollzieher Ihre Vermögensauskunft, wie lange ist diese gültig? Nach der Abnahme der Vermögensauskunft ist diese zwei Jahre gültig, obwohl in der Zeit sich einiges an der Vermögenssituation des Schuldners ändern kann. Laut § 802d der Zivilprozessordnung ist es deshalb möglich, dass der Gläubiger den Schuldner nach zwei Jahren auffordert, eine erneute Vermögensauskunft abzugeben.

Was passiert nach der Abgabe Ihrer Vermögensauskunft? Wie oft kann der Gerichtsvollzieher diese verlangen? Die Antwort lautet: Alle zwei Jahre und höchstens so oft, wie sich Ihre Vermögens- und Einkommensverhältnisse ändern.

Es ist sinnvoll, eine Kopie der Vermögensauskunft an jeden Gläubiger zu schicken, da diese Sie bis zum Ablauf der Vermögensauskunft in der Regel in Ruhe lassen werden.

Vermögensauskunft und ihre Folgen

Welche Folgen hat eine Vermögensauskunft?
Welche Folgen hat eine Vermögensauskunft?
Nachdem die Frage „Wie lange gilt eine Vermögensauskunft“ beantwortet ist, werden im Folgenden die Folgen einer Vermögensauskunft aufgezeigt.

Zuallererst ist es wichtig zu wissen, dass Sie nicht mehr kreditwürdig sind und mit der Abgabe der Vermögensauskunft einen SCHUFA-Eintrag bekommen. Die Abgabe der Vermögensauskunft wird darüber hinaus in ein zentrales Verzeichnis eingetragen.

Es wird geraten, nach Abgabe der Vermögensauskunft davon abzusehen, auf Raten zu kaufen oder Kredite aufzunehmen, da Sie andernfalls schnell wegen Betrug angezeigt werden könnten.

Wenn Sie eine eidesstattliche Vermögensauskunft abgeben sollen, ist dies nicht unbedingt etwas Schlechtes. Eine Vermögensauskunft hat zahlreiche Vorteile:

  • Anhand der Vermögensauskunft erfährt der Gerichtsvollzieher, dass er bei Ihnen nichts zu holen hat.
  • Demnach werden die Gläubiger von weiteren Maßnahmen absehen, da die Schadenminderungspflicht gilt.
  • Verhandlungen, die nach Abgabe der Vermögensauskunft folgen, sind meist einfacher und angenehmer.
  • Nach Abgabe der Vermögensauskunft sind Gläubiger in der Regel bereiter, Kompromisse einzugehen.
  • Sie stehen weniger unter Druck.

Die Kosten einer Vermögensauskunft betragen in der Regel 25 Euro. Für die Zustellung der Terminsladung fallen weitere 10 Euro an. Der Schuldner muss die Kosten tragen.

Wie läuft das Verfahren der Vermögensauskunft ab?

Was ist eine Vermögensauskunft?
Was ist eine Vermögensauskunft?
Bei bestehenden Schulden erhalten Sie – vor der Ladung zur Abgabe der Vermögensauskunft – eine Frist, innerhalb welcher Sie die Forderung begleichen sollen.

Haben Sie jedoch die Forderung nicht oder nicht vollständig beglichen, bekommen Sie einen Termin, zu dem Sie die Vermögensauskunft abzugeben haben.

Zu diesem Termin muss der Schuldner alle Unterlagen mitbringen und er wird ebenfalls bei diesem über seine Rechte und Pflichten belehrt. Der Gerichtsvollzieher hat anschließend die Aufgabe, alle Vermögenswerte des Schuldners aufzustellen.

Die Aufstellung ist beim zentralen Vollstreckungsgericht zu hinterlegen. Auch der Gläubiger erhält davon einen Ausdruck.

Erscheint der Schuldner ohne triftigen Grund nicht zum Termin, kann das Gericht auf Antrag des Gläubigers einen Haftbefehl erlassen. Damit soll der Schuldner zur Abgabe der Vermögensauskunft gezwungen werden. Die im Gefängnis gesessene Zeit mindert die Zahlungsverpflichtungen nicht.

Kann der Schuldner auch eine Vermögensauskunft anfordern?

Entgegen der Annahme, dass nur der Gläubiger eine Vermögensauskunft anfordern kann, kann in der Wirklichkeit auch der Schuldner einen Antrag auf die Vermögensauskunft stellen.

Wann beantragt man selbst eine Vermögensauskunft? Wenn beim Finanzamt vollstreckbare Schulden vorliegen. Darüber hinaus können Verwandte oder Freunde des Schuldners auch eine Vermögensauskunft verlangen, wenn der Schuldner bei ihnen noch Forderungen zu begleichen hat, um den Antrag eines anderen Gläubigers zu verhindern.

Gibt es für eine Vermögensauskunft ein Muster?

In einer Vermögensauskunft müssen in der Regel alle Informationen zu Ihren Sachwerten, Vermögen und Einkommen zu finden sein. Wie diese ungefähr auszusehen hat, sehen Sie im Folgenden.

Max Mustermann
Musterweg 2
10245 Musterstadt

Amtsgericht Musterstadt
Musterallee 1
10247 Musterstadt

Datum, den 01.04.2018

Vermögensauskunft

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit versichere ich, [Vorname und Nachname], wohnhaft in vollständige Anschrift, Folgendes an Eides statt zur Vorlage bei Gericht:

[Bitte führen Sie im Folgenden den genauen relevanten Sachverhalt aus und fügen Sie ggf. wichtige Beweismittel bei.]

Ich versichere an Eides statt, dass alle Angaben richtig sind und ich nichts verschwiegen habe.

Mir sind die strafrechtlichen Konsequenzen einer unrichtigen bzw. unvollständigen Erklärung bekannt.

________, den _____________________
Ort, Datum

_________________________
Unterschrift

Laden Sie das Muster hier kostenlos herunter!

Muster als Word Muster als PDF

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.